Erneut Spielabbruch beim Roten Stern Leipzig

phoca_thumb_l_sv09-rsl028.jpgDas Bezirksklassespiel SV Mügeln-Ablaß gegen Roter Stern Leipzig ´99 wurde am 24.04.2010 durch den Schiedsrichter in der 80. Spielminute abgebrochen. Grund hierfür waren andauernde antisemitische Schmähungen seitens der Mügelner Anhänger_innen. Seit Spielbeginn riefen diese Parolen wie „Ein Baum, ein Strick, ein Judengenick“ und „Eine U-Bahn bauen wir, von Jerusalem bis nach Auschwitz“. Daneben gab es auch homophobe und nazistische Äußerungen: „Schwule, Schwule, Schwule“, „Scheiß Schwuchteln“, „Zecken vergasen“ und „Frei, Sozial und National“.

Wir sind entsetzt über die offen zu Tage tretende menschenverachtende Gesinnung Mügelner Anhänger_innen. Genannte Äußerungen wurden auch seitens Vereinsvertreter_innen nicht unterbunden.

Die Tatsache, dass Mügelner Verantwortliche den Roten Stern für den Spielabbruch verantwortlich machen wollen, beweist eine völlige Fehleinschätzung der Situation. Ausdruck dessen war die Durchsage des Stadionsprechers über die Lautsprecheranlage, der Rote Stern hätte feige gehandelt.

Darauf angesprochen, meinte er, man müsse über so etwas hinweg schauen. Oliver Kahn wäre schließlich auch mit Bananen beworfen worden und hätte darüber nur gelacht.

Bereits Mitte der ersten Halbzeit wurde das Spiel längere Zeit unterbrochen. In unserem Fanbereich kam es zu diesem Zeitpunkt zu einem aus unserer Sicht unverhältnismäßigen Polizeieinsatz, so dass mehrere Personen auf das Spielfeld flüchteten. Bei diesem Einsatz wurden mindestens fünf Anhänger_innen des Roten Stern verletzt. Noch vor Ort wurden mehrere Anzeigen gegen Polizeibeamte erstattet.

Roter Stern Leipzig `99 e.V.

Presse zu dem Vorfall:

Doku-Archiv: „Eine Ü-Bahn bauen wir“ – Nazi-Sprüche in Mügeln
EPD Ost: DFB: Nach rassistischen Gesängen kommt Spiel in Sachsen vor Sportgericht
Chronikle: “Überhaupt nichts los” in Mügeln
JW: Linke kritisiert ­Verhalten der Polizei
LVZ: SV Mügeln-Ablaß sieht keine Mitschuld
Kopfstoss.FM: Originaltöne aus Leipzig
Tagesspiegel: 80 Minuten rechtsradikale Parolen
MZ-Web: Konsequenzen nach erneuten Fußball-Randalen?
FR: Vor dem Anstoß gab´s den Hitlergruß
Leipziger Internetzeitung: Es hört nicht auf: Stadt, Name, Land mit dem Roten Stern Leipzig
MDR: Erneut Spielabbruch beim Roten Stern
Sport im Osten: Krawalle beenden Spiel SV Mügeln – Roter Stern Leipzig
TAZ: Neonazis provozieren Spielabbruch
SZ: Schon wieder Krach um Fußball mit Rotem Stern
LVZ: „Die ganze Bandbreite“ – RSL-Fan berichtet
MDR: Innenminister kündigt harte Konsequenzen an
Pressemitteilung des RSL vom 25.4.2010

Dieser Beitrag wurde am Montag, 26. April 2010 um 20:44 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie News, Presse abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

 

© admin